Image
Image

Liebe Gäste !

Unsere Speisen basieren auf die Vielfältigkeit und Bekömmlichkeit der thailändischen Küche. Vermutlich liegen die Wurzeln für unsere Thaiküche in unserer Kindheit. Unsere Küche ist inspiriert von unseren Familien, typische thailändische Großfamilien, bei denen es irgendwie 24 Stunden am Tag etwas zu essen gab. Oma, Opa, Mutter, Vater, Bruder, Schwester oder auch ich, irgendjemand kochte immer irgendetwas, und so zogen sich die

intensiven Aromen aus Limette, Ingwer, süßen oder scharfen Thai-Basilikum, Chili, frischen Meeresfrüchten, Hühnchen oder gebraten Schweinefleisch durch unser Haus in unsere Herzen.

Image

Bitte erschrecken Sie nicht beim Wort Chili!

Letztlich müssen wir ein Vorurteil gegenüber der Thaiküche korrigieren. Die Thai-Küche ist nicht immer scharf. Die Gerichte sind intensiv mit vielen Kräutern gewürzt und bei manch einem Gericht, wie zum Beispiel einem roten Thai-Currie ohne Kokosmilch, wird auch viel Chili verwendet. Wenn man diese intensive Schärfe nicht mag, bieten sich viele alternative Gerichte anbieten. Unsere Speiskarte wird Ihnen ein vielfältiges Angebot milder, fruchtiger, würziger und scharfer Gerichte. Da wir alles frisch á la Minute für jeden Gast zubereiten, können wir natürlich auf Ihre individuellen Wünsche, den Schärfegrad und Art der Zubereitung, eingehen. Zusätzliche Geschmacksverstärker, wie z. B. Glutamat werden bei uns nicht verwendet. Wir bevorzugen den puren intensiven Geschmack unserer vielfältigen, sonnenverwöhnter thailändischen Kräuter.

Ob „Tuk“ oder „Yo“, wir beide haben schon immer nach Familienrezepten, original thailändisch gekocht. Ich, „Tuk“ , aus Baan Tak, welches im nordwestlichen Landesinneren liegt, bringt die traditionellen Gerichte mit Schweinefleisch, Hühnchen und Süßwasserfischen, wie z. B. mit thailändischem Wels in die Karte ein.

Aufgewachsen bin ich, Ihre „Yo“, in Hua Hin, dem Badeort der königlichen Familie, 210 km süd-westlich von Bangkok am Golf von Thailand. Die Grundlage für unsere intensive Küche im Baan Chang, ist die Ausbildung im Restaurant meiner Mutter in Hua Hin. Dort arbeiteten wir alle schon als Kinder – nach der Schule!- und lernten so nach den Rezepten unserer Mutter zu kochen. Die Tamarindensoße, aus einer asiatischen Dattelfrucht, war für uns Kinder ein Gedicht, so schön süß. Aber auch die vielen Curries, liebevoll im Mörser zubereitet, waren toll. Morgens früh, wenn unsere Mutter die Curries frisch zubereitete, duftete das ganze Restaurant nach Chili, Galgant, Galanga, Zitronengras und -blättern, Holapa, Kaprow und auch Knoblauch. Die vielen frischen, gebratenen Meeresfrüchte oder auch das scharf angebratene Rindfleisch mit grünen Chilis, Basilikum, Knoblauch und Zitronenblätter haben uns alle geprägt.

Der Besuch in „Baan Chang“ wird sich nicht nur an die Gaumenfreuden richten, es wird vielmehr ein ganzheitliches Besuchserlebnis geboten werden. Durch die Kombination der Einrichtungselemente Holz, Textilien, Glas und Metalle mit warmen Farbtönen, moderne Musik aus den Stilrichtungen Tripp-Hopp, Drum ’n Bass, Ambience, Acid Jazz und ruhigere Anleihen aus dem Bereich Goa und leichten fruchtigen Cocktails wird ein ganzheitliches entspannendes Gefühl generiert, welches den Alltagsstress von uns weichen lässt. Dazu werden köstliche, leichte thailändische Gerichte serviert werden.

Meeresfrüchte im grünen Thai Curry, Gaeng Khiewan Tale  ( แกงเขียวหวานทะเล )

Das grüne Curry aus Hua Hin hat schon seit vielen Jahrzehnten über Hua Hin hinaus Berühmtheit erlangt. Seit vielen Jahrzehnten geht der Jet-Set aus Bangkok nach Hua Hin um bei Madame Green (Jay Khiew), direkt am Meer, dicht gedrängt über 2 Etagen auf Plastikstühlen oder rustikalen Holzbänken, Meeresfrüchte zu genießen.

Auch wir haben unser Hausrezept mit nach Mönchengladbach gebracht. Meeresfrüchte im grünen Thai-Curry mit Kokosmilch, Bambus, Thai-Aubergine, Thai-Baby-Auberginen, Zitronenblättern, Paprika, Chili, Zucchini, Grachai, und süßem Basilikum – mittlere Schärfe

Unsere Speisekarte

Säuerlich-Scharfe Suppe mit Hummerkrabben, Tom Yum Gung (ต้มยํากุ้ง)

Die Tom Yum Gung ist der Klassiker auf den Hotelspeisekarten. Die meisten Besucher Thailands haben sie schon gegessen. Es gibt die Tom Yum Gung in einer großen Anzahl unterschiedlicher Zubereitungsarten. Im Baan Chang servieren wir die Tom Yum Gung als klare Suppe ohne Kokosmilch.

Auf Wunsch wird sie aber auch mit Kokosmilch serviert. Aber alle Tom Yum Suppen haben eines gemein, der feine fruchtig-säuerlich-scharfe Geschmack von Limette, Zitronengras, Zitronenblätter, Chili, frischen Koriander und scharfem Thai-Basilikum.

Unsere Mittagskarte